Praxis Dr. Singe

info Schutzmaßnahmen bei Corona-Pandemie

Bundesweit steigen die Zahlen der Neu-Infektionen, so auch in Mannheim. Wir bleiben vorsichtig und legen weiterhin größten Wert auf den Schutz unserer Patienten und des medizinischen Personals.

  • Maskenpflicht für Patienten
    Dr. Singe trägt eine FFP2-Maske
  • Abstandsregel: Mindestabstand von anderen Patienten von 1,5 m
  • Desinfektionsmittel benutzen bei Betreten und Verlassen der Praxis
  • Patienten mit den Leitsymptomen Fieber, Husten, Muskel- und Kopfschmerzen oder Luftnot dürfen die Praxis nicht betreten – sie müssen sich zuerst auf das Corona-Virus testen lassen. Dies gilt auch für die im Haus verbundenen Praxen.

Davon unabhängig gelten die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (rki.de) für die Impfungen gegen Grippe, Pneumokokken und Keuchhusten (Pertussis) für über 60-Jährige und Risikopatienten mit chronischen Erkrankungen.

Allgemeine Impfempfehlungen für Erwachsene in Deutschland

Jeder Erwachsene sollte über Impfschutz gegen folgende Erkrankungen verfügen

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Hepatitis A (Infektiöse Gelbsucht) und ggf. Hepatitis B
  • FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung)
    Ganz Baden-Württemberg wird als Risikogebiet eingestuft – besonders für Wanderer
  • Masern/Mumps/Röteln

 

Impfempfehlungen

  • Im Abstand von 10 Jahren eine einmalige Tetanus-Diphtherie-Pertussis-Auffrischung (Impfstoff Covaxis).
  • Anschließend ist eine Auffrischung ausreichend gegen Tetanus-Diphtherie alle 10 Jahre.

Falls keine Polio-Auffrischung bis zum 18. Lebensjahr erfolgt war, kann auch die erste Auffrischung mit einem Kombinationsimpfstoff Tetanus-Diphtherie-Polio-Keuchhusten erfolgen (Impfstoff Repevax).

 

Erwachsene ab dem 60. Lebensjahr:

  • zusätzliche Impfungen gegen Influenza (Grippe)
  • sowie einmalig gegen Pneumokokken (schwere Form der Lungenentzündung).

Bitte bringen Sie zu einer Impfberatung stets Ihren Impfpass mit. Sollte die Impfsituation nicht bekannt sein, kann auch ein Impfstatus aus dem Blut bestimmt werden.

 

Reiseimpfungen:

  • Typische Reiseimpfungen sind Typhus, Tollwut und Gelbfieber

Denken Sie daran, bei Reisen in ferne Länder eine Impfberatung ca. 6–8 Wochen vor Abreise einzuholen. Prüfen Sie Besonderheiten des Reisegebiets und die etwaige Notwendigkeit einer Malaria-Prophylaxe.

Dr. med. Conrad C. Singe

www.rki.de

www.impfen-info.de